• pictura-catedrala-munchen.jpg
  • pictura-catedrala-munchen0.jpg
  • pictura-catedrala-munchen2.jpg
  • pictura-catedrala-munchen3.jpg
  • pictura-catedrala-munchen4.jpg
  • pictura-catedrala-munchen5.jpg
  • pictura-catedrala-munchen6.jpg
  • pictura-catedrala-munchen7.jpg
  • pictura-catedrala-munchen8.jpg
  • pictura-catedrala-munchen9.jpg

Das Metropolitanzentrum

Das Metropolitanzentrum in der Fürtherstr. 166-168, Nürnberg, ist seit 2000 der Sitz des Rumänischen Orthodoxen Metropolie für Deutschland, Zentral- und Nordeuropa. Es besteht aus der Kathedrale der Metropolie – dem Hl. Märtyrer Demetrios gewidmet -, dem Kloster der „Heiligen Märtyrer Brâncoveanu“, der „Hl. Evangelist Lukas” Ikonenmalerei-Schule und der Verwaltung der Erzdiözese von Deutschland, Österreich und Luxemburg.

Neben dem Kirchengebäude, umfasst das Metropolitanzentrum zwei Gebäude (historische Denkmäler) und ein neuer Tagungsraum (ca. 200 Plätze). Die Gebäude gehören zur Rumänischen Metropolie seit 1. August 1999, als sie von der lutherischen Gemeinde "Epifaniaskirche" erworben wurden.

Die Verwaltung der Erzdiözese wird durch PC Diakon Dumitru Dura  (Sekretär und Berater der Kirchenverwaltung) zusammen mit Vater Teofil Herineanu , Pfarrer der rumänisch-orthodoxen Gemeinde in Nürnberg und Wirtschaftsberater der Erzdiözese  vorgesehen.

Die Metropolie in Nürnberg veröffentlicht das monatlichen Mitteilungsblatt „Scrisoare Duhovnicească“ („Geistlicher Brief“), während das Rumänische Kirchliche Zentrum in München (der Sitz SE Weihbischof Dr. Sofian von Kronstadt) veröffentlicht die Zeitschrift "Deisis".

construimcatedrala.ro