• pictura-catedrala-munchen.jpg
  • pictura-catedrala-munchen0.jpg
  • pictura-catedrala-munchen2.jpg
  • pictura-catedrala-munchen3.jpg
  • pictura-catedrala-munchen4.jpg
  • pictura-catedrala-munchen5.jpg
  • pictura-catedrala-munchen6.jpg
  • pictura-catedrala-munchen7.jpg
  • pictura-catedrala-munchen8.jpg
  • pictura-catedrala-munchen9.jpg

Workshop der ACK Bayern im Metropolitanischen Zentrum

 Die Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen (AcK) Bayern traf sich zu ihrer Frühjahrsbesprechung am Freitag, den 27. April, im Metropolitanischen Zentrum Nürnberg. Die Eröffnung der Sitzung fand in der Kathedrale statt, wo Seine Eminenz Metropolit Serafim den Mitgliedern des Ständigen Komitees die Eigenschaften einer orthodoxen Kirche, sowie die wichtigen Elemente der byzantinischen Malerei erklärte. Seine Erörterung wurde vom Singen der Auferstehungshymne "Christus ist auferstanden" durch die Anwesenden umrahmt.

 Nach der Annahme der Tagesordnung und der Mitschrift der vorangegangenen Sitzung folgte ein kurzer Beitrag S.E. Serafim über den Hesychasmus und der Wiederholung der gesamten Schöpfung im Herzen des Menschen, über das Erleben des gegenwärtigen Menschen. Der Respekt und die Empfindlichkeit für die gesamte Schöpfung Gottes können sich im Herzen des Menschen nur durch Askese einnisten, sagte S.E. und zitierte den Abt Tadeus: "betet, denkt und spricht mit dem Herzen". Am Ende seines Beitrags beantwortete der Metropolit die ihm gestellten Fragen.

 Der nächste Punkt auf der Tagesordnung bestand in der Analyse der durchgeführten Delegiertenkonferenz (Augsburg, 2.-3. Februar). Die Diskussionen handelten über die Mitschrift und den Themen der Konferenz.

 Es wurde auch das Thema festgelegt, das über das Jahr 2019 bei den Sitzungen besprochen werden soll: Der neue Atheismus / Säkularistische Bewegungen und christliche Werte. Das Thema wurde aus 40 anderen Vorschlägen ausgewählt. Nach der Mittagspause folgte ein Referat des evangelisch-methodistischen Bischofs a.D. Walter Klaiber über die Rechtfertigungslehre im Rahmen der gemeinsamen Erklärung der katholischen und evangelisch-lutherischen Kirchen.

 Die Sitzung ging zu Ende mit der Präsentation verschiedener lokalen Gemeinschaften aus Bayern und der Festlegung der Eckpunkte für künftige Treffen. Der Vorsitzende der ACK dankte den Vertretern der Rumänischen Orthodoxen Metropolie für die Gastfreundschaft und die Wärme des Empfangs.

  Die ACK ist ein ökumenisches Dialog- und Arbeitsorgan von 22 christlichen Kirchen. Jede Kirche entsendet dazu 1-2 Vertreter.  Die Rumänische Orthodoxe Metropolie für Deutschland, Zentral- und Nordeuropa wird durch Pfr. Dr. Alexandru Nan, Dekan für Bayern und Pfr. Drd. Ionuț Păun, Gemeindepfarrer in Bamberg, vertreten. 

Pfr. Ionuț Păun - Bamberg

 

   

 

 

 

construimcatedrala.ro